Dienstag, 25. November 2014

Wirkstoff „Wirkung“



Ein charismatischer Auftritt – wer hätte den nicht gern? Mit der S.C.I.L.-Performacne Strategie rückt er in greifbare Nähe.

Für die Ausstattung ihres viel zitierten Werkzeugkoffers haben Trainer und Berater ein
wahres Füllhorn an Tools zur Auswahl. Zahlreiche Typen- und Persönlichkeitstests erleichtern Weiterbildungsexperten die tägliche Arbeit. Seit geraumer Zeit gibt es ein weiteres Angebot, für das sich Trainer akkreditieren können: die S.C.I.L.-Performance-Strategie.
Anders als bei anderen Konzepten geht es nicht um die Persönlichkeit, die Motive oder das Verhalten eines Menschen“, S.C.I.L. hilft vielmehr dabei, die eigene Wirkung zu erkennen und die Kommunikationsbedürfnisse anderer treffsicher einzuschätzen“, so Sabine Grebien, Master und Instruktorin in der Schweiz.

„Die Idee dahinter: Wer die eigene Wirkung kennt und weiß, was das Gegenüber erwartet, kann gezielt seine Dialog-/Interaktionskompetenz optimieren und auf sein Gegenüber anpassen“, so der S.C.I.L.Performance Strategie Entwickler Andreas Bornhäußer, der sich seit über 30 Jahren mit der Beantwortung der Frage beschäftigt, wie sich zwischenmenschliche Begegnungen konstruktiver und ergebnisreicher gestalten lassen.

Fünf Phasen markieren seiner Ansicht nach den Weg zur charismatischen Persönlichkeit:

1. Selbstverständnis:         
Verstehen der Erfolgsfaktoren für wirkungsvolle Kommunikation
2. Selbsterkenntnis:           
Erkennen der stark und weniger stark ausgeprägten Erfolgsfaktoren bei sich selbst
3. Selbstbewusstsein:        
Bewusstes Einsetzen und dosiertes Ausbauen der eigenen stark ausgeprägten Erfolgsfaktoren
4. Selbstverpflichtung:      
Entscheiden, ob und welche der weniger stark ausgeprägten Faktoren entwickelt werden und bis wann dies erfolgreich geschehen sein soll
5. Selbstentwicklung:       
Gezieltes Entwickeln der weniger stark ausgeprägten Faktoren und Verwandeln in Stärken

Added Value für Auftraggeber und Trainer/Berater ist gewiss.
In Zeiten der stetigen Veränderungen und des verschärften Wettbewerbs erwarten Unternehmen von ihren Mitarbeitern nicht nur Leistungsbereitschaft und Flexibilität, sondern auch kommunikative Kompetenz. Doch sind sie auch sicher, dass sie wissen, wie das, was Sie sagen und präsentieren, bei anderen ankommt und wirkt?
Der Einsatz des Instruments wird in der Regel in einen laufenden Beratungs- und Trainingsprozesses eingebettet. Wir geben unseren Kunden damit eine objektive und relevante Aussage über das momentane Wirkungs- und Wahrnehmungsrepertoire von einzelnen Persönlichkeiten, ja sogar Teams. Das ermöglicht ein punktgenaues Training zur Erfüllung persönlicher, wie unternehmerischer Zielsetzungen des Auftraggebers.
Ein wunderbarer Nebeneffekt ist, dass der Berater und Trainer sich selber qualifiziert.
Trainer und Berater, die ja von Berufs wegen auf ein überzeugendes Auftreten angewiesen sind, können so ihre eigene Wahrnehmung überprüfen und an ihrer Wirkung arbeiten und dabei feststellen, dass es möglich ist, über das Training der eigenen Wahrnehmungs- und Wirkungskompetenz eine charismatische Persönlichkeit zu werden und Menschen schneller und effizienter von seiner Sache zu überzeugen.“


Termine für die nächste Zertifizierung:
3 bis 5.März 2015 in der Schweiz
Mehr Infos unter:

Keine Kommentare:

Kommentar posten